Startseite » Die Idee

Die Idee

Die IG Biketrails entstand aus der aktuellen Gegebenheit rund um die Trailsituation in Winterthur. In den Medien liest man wiederkehrend negative Berichte über das Mountainbiken oder über Biker:Innen, die sich nicht an die Regeln halten würden. Wir treffen beim Biken immer öfter auf Äste, die absichtlich in die Trails gelegt werden. Drähte versperren Wege, was zu gefährlichen Situationen führt. Die Polizei wartet mit erhöhter Präsenz auf und Biker:Innen werden punktuell von den Trails verwiesen. Zunehmend werden auch Bussen angedroht.

Es häufen sich Konfrontationen mit Jägern, Förstern, Waldbesitzern oder anderen Freizeitsuchenden , welche in den gleichen Regionen unterwegs sind. Glücklicherweise sind dies immer noch Einzelfälle, aber der Anstieg des lokalen Tourismus durch Corona hat die Frequenz in den geteilten Waldgebieten erhöht und damit die Situation spürbar verschärft.

 

Die IG Biketrails ist unabhängig und wurde gegründet, um aktiv die kommenden Herausforderungen anzugehen. Ins Leben gerufen wurde sie von Biker:Innen und Angehörigen von Winterthurer MTB-Vereinen. Unsere Arbeit ist ehrenamtlich.

Die IG Biketrails setzt sich für die Infrastruktur und die Akzeptanz des Mountainbikens ein. Ihr Ziel ist ein ausgewogenes Trailnetz, welches den wachsenden Bedürfnissen gerecht wird.

Viele Gespräche über das Biken in der Region haben bereits vor Jahren stattgefunden. Alle beteiligten Parteien sehen das wachsende Bedürfnis nach legalen Trails. Oft kommt aber das Argument “Das Gesetz lässt es nicht zu”. Doch andere Gemeinden im Kanton haben bereits bewiesen, dass das Erstellen einer Bike-Infrastruktur mit der derzeitigen gesetzlichen Ausgangslage möglich ist und dadurch die genannten Konflikte gar nicht erst entstehen.

Die IG Biketrails vertritt die Interessen der Biker:Innen in der Region Winterthur. Im Kontakt mit den Behörden betont sie den Nutzen einer Bike-Infrastruktur und trägt aktiv zu deren Verwirklichung bei.

Im Gespräch mit den Ämtern zeigte sich das Bedürfnis nach einer Ansprechperson und einer Anlaufstelle seitens der Bike-Community. In diese Lücke können wir mit der IG Biketrails springen. Über die Facebook-Gruppe und die Webseite haben wir einen Kommunikationskanal zu einem Grossteil der Bikenden geschaffen. Über diesen können auch Informationen des Forstamts oder der Politik rasch gestreut werden. Es liegt genauso in unserem Interesse, dass problematisches Verhalten sowie die Gefährdung von Natur- und Wildschutzgebieten vermieden werden. Wir kommunizieren dabei transparent und stehen allen Beteiligten für Fragen zur Verfügung.

Die IG Biketrails soll Schnittstelle sein zwischen Behörden, Bike-Community und der Öffentlichkeit.

Aktuell sind wir im Wachstum begriffen und auf jede Stimme angewiesen! Melde dich doch über unser Kontaktformular an und erzähle es vor allem weiter! Denn je mehr Stimmen wir haben, desto mehr verschaffen wir uns Gehör. Du erscheinst nicht als Mitglied auf der Website und deine Daten werden nicht herausgegeben.

Gleichzeitig sind wir auf den Sozialen Medien aktiv. Du kannst der FB-Gruppe beitreten, unsere Seite liken oder uns auf Instagram folgen.

Du kannst mitbestimmen, in welche Richtung sich das Biken in der Region entwickeln soll, wenn Du an unserer Umfrage teilnimmst. Sie ist anonym, die Ergebnisse dienen  lediglich als Grundlage für unser Vorgehen.

Nichts! Uns geht es darum, möglichst viel BikerInnen zu vernetzen und damit auch über das nötige Gewicht bei Gesprächen mit den Behörden zu verfügen.